Startseite

Abmahnung erhalten - muss ich etwas tun?

Wird einem Arbeitnehmer eine Abmahnung wegen Fehlverhaltens im Arbeitsverhältnis ausgesprochen, ist besondere Vorsicht geboten. Denn neben dem Gefühl, ungerecht behandelt worden zu sein, kann die Abmahnung ernsthafte Konsequenzen für den Bestand des Arbeitsverhältnisses haben. Denn eine Abmahnung ist in der Regel der erste Schritt zu einer verhaltensbedingten Kündigung.

Insbesondere ist es nur ein Gerücht - wenn auch ein hartnäckiges - , dass es zwangläufig erst einer dreimaligen Abmahnung bedarf, damit der Arbeitgeber eine Kündigung aussprechen kann. Je nach Einzelfall kann bereits beim ersten Wiederholungsfall nach einer Abmahnung eine Kündigung - möglicherweise sogar fristlos - ausgesprochen werden.

Der Arbeitgeber hat allerdings erhebliche formale Anforderungen für die Wirksamkeit einer Abmahnung zu erfüllen. Eine Abmahnung muss beispielsweise das Fehlverhalten genau beschreiben. Ein bloßer Hinweis zum Beispiel auf häufige Verspätungen kann daher möglicherweise nicht ausreichend sein. Darüber hinaus muss das abgemahnte Verhalten auch tatsächlich vorgelegen haben. Hierbei wird immer wieder festgestellt, dass viele erteilte Abmahnungen diese Voraussetzungen nicht erfüllen.

Daher ist bereits beim Ausspruch einer ersten Abmahnung dringend anzuraten gegen diese - notfalls gerichtlich - vorzugehen und diese aus der Personalakte entfernen zu lassen. Dies gilt auch dann, wenn die Abmahnung mündlich erteilt wurde. Denn auch eine mündliche Abmahnung kann wirksam sein und eine Kündigung vorbereiten.

zurück zu Arbeitsrecht

 


© 2017 Kanzlei Kunz Rechtsanwälte