Startseite

Referenzen

Nachfolgende Projekte hat Frau RA Katharina Strauß bislang betreut (Auszug):

  • Begleiten eines Verkehrsunternehmens bei der Beschaffung von ca. 80 Niederflurstraßenbahnen (Auftragsvolumen über 200 Mio. €)
  • Beratung einer Einkaufsgemeinschaft bestehend aus verschiedenen Verkehrsunternehmen bei gemeinsamen Einkäufen von Fahrzeugen, Schienen, Ticketautomaten, Fahrtreppen etc.; Erstellen und aktualisieren von Formblättern für das gesamte Vergabeverfahren
  • Umfangreiche Begutachtung von unterschiedlichen gesellschaftsrechtlichen Konstellationen in Stadtwerkekonzernen betreffend die Thematik der Inhouse-Vergabe an Tochter- und Enkelunternehmen
  • Beratung und Vertretung eines der führenden Lebensmittelmarktkonzerne beim Vorgehen gegen einen Grundstückstauschvertrag als einen EU-weit ausschreibungspflichtigen öffentlichen Bauauftrag auf Landesebene und mittels Beschwerden bei der EU-Kommission auf EU-Ebene, Geltendmachung einer nicht genehmigten Beihilfe wegen Veräußerung eines Grundstückes unter dem Marktwert
  • Erstellung eines Rechtsgutachtens zur Inhouse-Fähigkeit einer Stadtwerkeholding im Verhältnis zur Stadt und anschließende Begleitung des Ausschreibungsverfahrens zur Errichtung eines Schwimmbades von Erstellung der Vergabeunterlagen, über Führung der Verhandlungsgespräche, Auswerten der Teilnahmeanträge und Angebote bis hin zum Fertigen des Zuschlagsschreibens
  • Beratung eines Ticketautomatenherstellers bei der Teilnahme an einer Ausschreibung zur Lieferleistungen für stationäre dialogfähige Fahrausweisverkaufsautomaten und Vertretung im Rahmen eines Nachprüfungsverfahrens
  • Beratung eines Kreises und Erstellung eines umfangreichen Gutachtens zu der Frage, ob Linienverkehrsleistungen an den ursprünglichen Betreiber direkt vergeben werden dürfen oder ob die Leistungen ausgeschrieben werden müssen; Prüfung der vergaberechtlichen Anforderungen nach der Rechtsprechung des EuGH und der VO (EG) 1370/2007
  • Beratung einer Gemeinde bzw. ihrer AöR bei der Vergabe des neuen Straßenbeleuchtungsvertrages insbesondere im Rahmen der kommunalrechtlichen Grenzen; Begleitung der Gemeinde bei der Vergabe der Stromnetz- und Gasnetzkonzession insbesondere mit Blick auf Gestaltungsmöglichkeiten für eine Rekommunalisierung der Netze
  • Prüfung und Bewertung von bezuschussten Bauvergaben eines Verkehrsunternehmens zur Einrichtung einer neuen Straßenbahnlinie in Bezug auf Vergabeverstöße und daraus resultierende Konsequenzen
  • Erarbeitung eines Leitfadens im Auftrage eines Bundesministeriums zur Vergabe von Lieferleistungen im Textilbereich von Bundesbeschaffern unter Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten
  • Vertretung eine Fachhochschule in einem Nachprüfungsverfahren betreffend die Vergabe von Architekturleistungen zur Errichtung eines Hörsaalgebäudes
  • Begleitung einer Stadt bei der Vergabe von Dienstleistungen zum Abtransport und Verwertung von Altkleidung
  • Beratung und Begleitung einer gemeinnützigen Institution bei der Ausschreibung einer Soft-Ware-Datenbank
  • Beratung einer kommunalen Gesellschaft aus der Kreislaufwirtschaft bei der Vergabe von PPK-Abfällen, der Beschaffung von Müllpresscontainern, Aluabfalleimern, Vergabe von Rahmenverträgen zum Einkauf von Streusalz
  • Begleitung einer Stadt bei einer Grundstücksveräußerung verbunden mit vorgegebenen Anforderungen an die Wohnbebauung
  • Begleitung einer Kommune bei der Veräußerung eines Grundstücks zur Errichtung eines Einkaufszentrums mit einer öffentlichen Garage
  • Beratung einer Stadt beim Wehren gegen die Rückforderung von Zuwendungsmitteln gem. §§ 48, 49 VwVfG sowie Prüfung der Pflicht zur Entrichtung von Zinsen und Beginn der Verjährungsfrist
  • Erstellen einer Qualifikations- und Sammelplattform für die Erklärungen nach den landesgesetzlichen Normen des TVgG-NRW in Kooperation mit einem Unternehmen aus dem Bereich der Soft-Ware-Entwicklung; laufende Prüfung auf Übereinstimmung mit der aktuellen Rechtsprechung und Gesetzeslage
 


© 2017 Kanzlei Kunz Rechtsanwälte